Home

Vinaria Weinguide 2017/18

Montag, 25. September 2017 | Autor:

Leithaberg Weiß 2015

*** (sehr gut) Zurückhaltende Nase, gelber Apfel und Quitten mit gerösteten Haselnüssen, saftiger Fruchtbogen, mineralische Komponenten, Ananas im Hintergrund, angenehme Würzigkeit, ruhige Machart mit dezentem Holzeinsatz, gute Länge und sehr ansprechend.

Leithaberg Rot 2015

*** (sehr gut) Herzhafte Nase nach Brombeeren, Blutorangen, ausgereifter Fruchtbogen von roten Beeren, helle Würze, juvenil bei präsenter Dunkelfrucht und cremiger Textur, elegantes Tannin, sehr animierend.

Grüner Veltliner 2016

** (gut) Unaufdringliche Blütennase, feingliedrige Würze setzt sich am Gaumen fort, Zitrusanklänge, schlank und griffig, guter Säurebiss.

Muskat Ottonel 2016

** (gut) Zartblumige Holundernase, seidiges Fruchtbild, Steinobstanklänge, muskatartig unterlegt, glockenklar und trocken, geradlinig, präsente Säurestütze, zarter Fruchtschmelz im Nachhall, idealer Apero und ein äußerst gelungener Sortenvertreter, gefällt. Bereitet besonderes Trinkvergnügen!

Pinot blanc 2016

** (gut) Hellfruchtig mit schöner Fruchtfülle, Kräuterwürze, eingebundene Zitrusaromatik, mittlere Länge.

Chardonnay Duett 2016

*** (sehr gut) Fein ziselierte, gelbfruchtige Nase, offenherzige Aromatik nach Ananas mit einem Hauch von Haselnüssen, dicht und saftig, feine Säure, würzig, sehr ansprechende Stilistik mit dezenter Holzaromatik, gefällt.

Blauer Zweigelt 2016

** (gut) Charakteristische, kühl geprägte Kirschnase, pikant und runde Kompaktheit, Wildkirschen und Brombeeren, dunkelbeeriger Ausdruck, balanciert und trinkanimierend. Bereitet besonderes Trinkvergnügen!

Blaufränkisch 2015

** (gut) Elegante Brombeernase, tiefe rotbeerige Fruchtaromatik, mineralisch geprägt, harmonischer Fruchtschmelz im besten Sinne, unaufgeregt pikant, trinkfertig.

Rote Trilogie 2015

*** (sehr gut) Würzebetont und dunkelfruchtig in der Nase, rotbeerige Fruchtfülle nach Herzkirschen, Brombeeren, Graphittöne im Nachhall, vollreife Tannine, fruchtbetonte Stilistik, samtiger Nachhall, unprätentiös fein.

Beerenauslese 2015

*** (sehr gut) Lebendige Fruchtfülle, Limetten, am Gaumen ungemein kompakt mit tropischem Fruchtmix, rosa Grapefruit, mollige Züge, die durch straffe Säure und Mineralität in Balance gehalten werden, kraftvoll, salzig, zeigt viel Länge.

Thema: Andere über uns | Kommentare geschlossen

Falstaff Burgundertrophy 2017

Montag, 25. September 2017 | Autor:

Das Weinmagazin Falstaff bewertet unseren Leithaberg Weiß 2016 mit 91 Punkten als exzellent und schreibt:

Mittleres Gelbgrün, Silberreflexe. Zart floral unterlegte reife weiße Fruchtnuancen, kandierte Mandarinenzesten. Saftig, elegante Textur, feine Fruchtsüße, dezente Säurestruktur, etwas Honig im Nachhall, ein stoffiger Speisenbegleiter.

Thema: Andere über uns | Kommentare geschlossen

Falstaff Weinguide 2017/18

Mittwoch, 26. Juli 2017 | Autor:

Auch heuer wurden unsere Weine im Weinguide des Genussmagazins Falstaff wieder gut beschrieben und bewertet. Besonders der neue rote Leithaberg hat es Verkoster Peter Moser angetan:

Leithaberg Rot 2015 (ab Herbst)

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Feine Nuancen von Erdbeerkonfit und kandierten Orangenzesten, angenehme Mineralität unterlegt. Saftig, feine Extraktsüße, süße Kirschen, integrierte Tannine, mineralisch-salzig unterlegt, bleibt gut haften, ein eleganter Speisenbegleiter. 93 Punkte (Ausgezeichneter Wein, unter den besten des Jahrgangs)

Rote Trilogie 2015

Dunkles Rubingranat, violette Reflexe, zarte Randaufhellung. Frische Herzkirschen, reife Zwetschken, ein Hauch von Nougat. SAftig, angenehme Fruchtsüße, schokoladiger Touch, feine Tannine, bereits gut antrinkbar, zugänglicher Stil. 91 Punkte (Ausgezeichneter Wein, unter den besten des Jahrgangs)

Leithaberg Weiß 2015

Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Mit einem Hauch von weißer Tropenfrucht unterlegte zarte Birnennote, zart rauchige Kräuterwürze. Mittlerer Körper, weißer Apfel, frisch und lebendig strukturiert, dezente Fruchtsüße im Abgang, vielseitig einsetzbar. 90 Punkte (Ausgezeichneter Wein, unter den besten des Jahrgangs)

Süße Auslese 2016

Helles Gelbgrün, Silberreflexe. Reifer Pfirsich, süße Birnenfrucht, kandierte Orangenzesten. Saubere Tropenfrucht nach Mango und Papaya, feiner Honigtouch, angenehmes Säurespiel, zitroniger Touch, süßer Nachhall. 90 Punkte (Ausgezeichneter Wein, unter den besten des Jahrgangs)

Chardonnay Duett 2016

89 Punkte (Gut bis sehr gut)

Traminer 2015

88 Punkte (Gut bis sehr gut)

Thema: Andere über uns | Kommentare geschlossen

Vinaria Jungweinatlas 2017

Montag, 29. Mai 2017 | Autor:

Im aktuellen Jungweinatlas des Weinmagazins Vinaria wurden unsere Weine wieder sehr treffend beschrieben:

Grüner Veltliner 2016

Unaufdringliche Blütennase, feingliedrige Würze setzt sich am Gaumen fort, Zitrusanklänge, schlank und griffig, guter Säurebiss.

Muskat Ottonel 2016

Zartblumige Holundernase, seidiges Fruchtbild, Steinobstanklänge, muskatartig unterlegt, glockenklar und trocken, geradlinig, präsente Säurestütze, zarter Fruchtschmelz im Nachhall, idealer Apero und ein äußerst gelungener Sortenvertreter, gefällt. Bereitet besonderes Trinkvergnügen!

Pinot blanc 2016

Hellfruchtig mit schöner Fruchtfülle, Kräuterwürze, eingebundene Zitrusaromatik, mittlere Länge.

Chardonnay Duett 2016

Fein ziselierte, gelbfruchtige Nase, offenherzige Aromatik nach Ananas mit einem Hauch von Haselnüssen, dicht und saftig, feine Säure, würzig, sehr ansprechende Stilistik mit dezenter Holzaromatik, gefällt.

Leithaberg Weiß 2015

Zurückhaltende Nase, gelber Apfel und Quitten mit gerösteten Haselnüssen, saftiger Fruchtbogen, mineralische Komponenten, Ananas im Hintergrund, angenehme Würzigkeit, ruhige Machart mit dezentem Holzeinsatz, gute Länge und sehr ansprechend.

Blauer Zweigelt 2016 (ab Herbst)

Charakteristische, kühl geprägte Kirschnase, pikant und runde Kompaktheit, Wildkirschen und Brombeeren, dunkelbeeriger Ausdruck, balanciert und trinkanimierend. Bereitet besonderes Trinkvergnügen!

Blaufränkisch 2015

Elegante Brombeernase, tiefe rotbeerige Fruchtaromatik, mineralisch geprägt, harmonischer Fruchtschmelz im besten Sinne, unaufgeregt pikant, trinkfertig.

Rote Trilogie 2015

Würzebetont und dunkelfruchtig in der Nase, rotbeerige Fruchtfülle nach Herzkirschen, Brombeeren, Graphittöne im Nachhall, vollreife Tannine, fruchtbetonte Stilistik, samtiger Nachhall, unprätentiös fein.

Leithaberg Rot 2015 (ab Herbst)

Herzhafte Nase nach Brombeeren, Blutorangen, ausgereifter Fruchtbogen von roten Beeren, helle Würze, juvenil bei präsenter Dunkelfrucht und cremiger Textur, elegantes Tannin, sehr animierend.

Süße Auslese 2016

Zartblumig, Weingartenpfirsich, Biskuit, beschwingtes Frucht-Säure-Spiel, knackig mit feinem Fruchtschmelz, zarte Rosenholzanklänge, geschmeidig mit mineralischer Tiefe, unkompliziert und trinkanimierend.

Beerenauslese 2015

Lebendige Fruchtfülle, Limetten, am Gaumen ungemein kompakt mit tropischem Fruchtmix, rosa Grapefruit, mollige Züge, die durch straffe Säure und Mineralität in Balance gehalten werden, kraftvoll, salzig, zeigt viel Länge.

Thema: Andere über uns | Kommentare geschlossen

Die Weinpresse 2/2017

Mittwoch, 24. Mai 2017 | Autor:

Natürlich steht beim Genuss der Geschmack im Vordergrund. Es ist aber auch gut zu wissen, dass die Grenzhof-Weine einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung einer wertvollen Natur- und Kulturlandschaft leisten.

In der neuen Ausgabe unserer Hauszeitung „Die Weinpresse“ berichten wir vom Welterbe Neusiedlersee und laden Sie zu unseren Tagen der offenen Kellertür im Rahmen von „Mörbisch zur Weinblüte“.

Für alle, die unsere Hauszeitung nicht auf dem Postweg oder per E-Mail-Newsletter erhalten (Anmeldung hier), gibt es sie hier zum Download:

Newsletter 2017-2 außen

Newsletter 2017-2 innen

Thema: Grenzhof-News | Kommentare geschlossen

Tage der offenen Kellertür 2017

Montag, 15. Mai 2017 | Autor:

Wir laden Sie ein, ein genußreiches Wochenende in Mörbisch zur Weinblüte zu verbringen. Blühende Reben, offene Keller, regionaltypische Menüs und ein unterhaltsames Rahmenprogramm erwarten Sie.

Freitag, 9. Juni

Gemütlicher Auftakt und Tag der offenen Kellertüren

14 bis 15 Uhr Begrüßungsschluckmit den Weinbauern in der Ortsvinothek

15 bis 19 Uhr Von Keller zu Keller
Die Mörbischer Weinbauern erwarten Sie und präsentieren ihre Weine

Genießen Sie den Abend bei speziellen Menüs, regionaltypischen Schmankerln und den dazupassenden Weinen in den teilnehmenden Gastronomiebetrieben.

Samstag, 10. Juni

Tag der offenen Kellertüren

11 und 12 Uhr Weinseminar im Mörbischer Weinarchiv
Das 1×1 des Weinverkostens mit Weinakademiker Bernhard Fiedler

13 bis 19 Uhr Von Keller zu Keller
Die Mörbischer Weinbauern erwarten Sie und präsentieren ihre Weine

Genießen Sie den Abend bei speziellen Menüs, regionaltypischen Schmankerln und den dazupassenden Weinen in den teilnehmenden Gastronomiebetrieben.

Sonntag, 11. Juni

Tag der offenen Kellertüren

9 bis 14 Uhr die Mörbischer Weinbauern erwarten Sie zum Verkosten und zum Plaudern. Nützen Sie diese Gelegenheit auch zum Einlösen Ihrer Gutscheine.

Der Kostenbeitrag von 20 Euro pro Person beinhaltet die Teilnahme an allen Veranstaltungen, freie Weinverkostung bei den teilnehmenden Weinbaubetrieben und einen Gutschein im Wert von 5 Euro, einzulösen bei den teilnehmenden Weinbau- und Gastronomiebetrieben.

Programmfolder zum Download (pdf)

Thema: Veranstaltungen | Kommentare geschlossen

Blaufränkisch 2015

Freitag, 7. April 2017 | Autor:

Herkunft:

Burgenland, Mörbisch am See, Ried Seeacker und Steiner

Lage und Weingarten:

Der Seeacker ist ein Osthang mit schwerem Lehmboden. Oberhalb liegt, ebenfalls nach Osten zum Neusiedlersee hin geneigt der Steiner mit einem leichteren Boden aus Schiefer, Quarz und Gneis. Unsere Blaufränkisch-Reben gedeihen hier seit 1999 bzw 2000.

Lese und Weinbereitung:

selektive Handlese am 18. und 19. September, 20° KMW, Ertrag etwa 50 hl/ha, 13 Tage Maischegärung, biologischer Säureabbau und Reife im Fass, Abfüllung am 3. August 2016; Alkohol: 13 %vol, Säure 6,0 g/l, Restzucker: 1,0 g/l

Der Wein:

dunkles Rubinrot; reife dunkle Beeren und etwas Pfeffer in der Nase; am Gaumen ausgeprägt würzig und elegant, harmonische Tanninstruktur, langer Nachhall; Trinkreife etwa 2017 bis 2025

Der Blaufränkisch ist der traditionelle Rotwein unserer Gegend. Auf sandig-lehmigen Böden mit Schiefer und Quarz im Untergrund bringt er unnachahmliche Weine hervor, die mit ihrer eleganten Würze und ihren feinen Tanninen erst nach ein paar Jahren Reife ihre ganze Pracht entfalten.

Genießen Sie ein Glas Blaufränkisch und Sie genießen
ein Stück Burgenland!

Thema: Weinsteckbriefe | Kommentare geschlossen

Chardonnay Duett 2016

Freitag, 7. April 2017 | Autor:

Herkunft:

Burgenland, Mörbisch am See, Rieden Mittlere Hofwiesörter, Kräften und Goldberg

Lage und Weingarten:

Die Riede Hofwiesort liegt am Fuß des Hügellandes und ist mit ihrem kalkhaltigen Boden besonders für den Chardonnay geeignet. Seit 1989 gedeiht hier eine burgenländische Selektion von Chardonnay-Reben. 2009 haben wir auch am Goldberg Chardonnay gepflanzt. In der Kräften, die wir neu bewirtschaften, stehen die Reben seit 1992.

Lese und Weinbereitung:

selektive Handlese am 15. September, 19,5 °KMW, Ertrag etwa 30 hl/ha; Gärung und Reife auf der Feinhefe zu 65 Prozent im Tank und zu 35 Prozent in Barriques; Abfüllung am 24. Jänner 2017; Alkohol: 13,5 %vol, Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 2,5 g/l

Der Wein:

kräftiges Strohgelb; reife Äpfel, exotische Früchte aber auch Haselnuß und Karamel in der Nase; am Gaumen vielschichtig und kraftvoll, aber nicht überladen, lang und komplex im Nachhall; Trinkreife etwa 2017 bis 2025

Die gefühlvolle Vermählung von klassischer Frucht mit dem Flair des Ausbaus in Barriques zu einem harmonischen Duett ist seit 1998 unsere Interpretation der Rebsorte Chardonnay. Unsere Weine sind dadurch deutlich vielschichtiger als klassisch österreichisch vinifizierte Chardonnays, zugleich aber auch feiner und zarter in ihrer Art als internationale Weine.

Thema: Weinsteckbriefe | Kommentare geschlossen

Pinot blanc 2016

Freitag, 7. April 2017 | Autor:

DSCN1058

Herkunft:

Burgenland, Mörbisch am See, Ried Haderwald und Wieser

Lage und Weingarten:

Die Riede Haderwald liegt auf einem etwas kühleren Plateau oberhalb des Neusiedlersees. Unser Weißburgunder gedeiht hier seit 1992 und 2003. Der Wieser ist ein Osthang in Seenähe und ist seit 1978 bzw. 2003 bepflanzt.

Lese und Weinbereitung:

selektive Handlese am 19. und 20. September, 19°KMW,  Ertrag etwa 50 hl/ha, kühle Vergärung des klaren Mostes und Reife im großen Holzfass, später auf der Feinhefe im Tank; Abfüllung am 17. März 2017; Alkohol: 13%vol, Säure: 5,9 g/l, Restzucker: 2,0 g/l

Der Wein:

mittleres Strohgelb; dezente Blütenaromen, reife Früchte und eine nussige Note in der Nase; am Gaumen elegant und ausgewogen mit feiner Säure, gehaltvoller Abgang; Trinkreife 2017 bis 2022

Der Pinot blanc ist unter allen Weinen unser sentimentaler Favorit, weil er seit über einem Jahrzehnt Ernte für Ernte zu den besten Weinen in unserem Keller zählt.

Die Kombination der kühleren Lage Haderwald mit dem frühreiferen Wieser bringt eine besondere Vielschichtigkeit, zu der auch die Reife im großen, alten Holzfass das Ihre beiträgt.

 

Thema: Weinsteckbriefe | Kommentare geschlossen

Süße Auslese 2016

Dienstag, 14. März 2017 | Autor:

Herkunft:

Burgenland, Mörbisch am See, Ried Haderwald und Steiner

Lage und Weingarten:

In der Ried Haderwald haben wir im Jahr 1997 eine eigene  Selektion unserer besten Pinot-blanc-Reben neu gepflanzt. Der Traminer gedeiht in der Riede Steiner schon seit 1994.

Lese und Weinbereitung:

selektive Handlese der überreifen, eingeschrumpften Trauben am 17. Oktober und 3. November; 23° KMW; Ertrag etwa 45 hl/ha, kühle Gärung des klaren Mostes und Reife nachdem Gärstopp im Tank, ca. 60% Pinot und 40% Traminer; Abfüllung am 24. Jänner 2017; Alkohol: 11%vol, Säure: 6,8 g/l, Restzucker: 84,7 g/l

Der Wein:

mittleres Strohgelb; Honig und Rosenblüten in der Nase; gehaltvoll am Gaumen, dabei aber trotzdem charmant und ausgewogen, elegant balancierte Süße und ein langer, feiner Abgang; Trinkreife 2017 bis 2030

Unsere Auslese ist ein besonders vielseitiger Süßwein. Sie verbindet die Eleganz des Pinot blanc mit dem intensiven Aroma des Traminers. Dabei ist sie kraftvoll und konzentriert, wirkt aber durch ihr anregendes Spiel von Süße und Säure sehr lebendig und feingliedrig.

Thema: Weinsteckbriefe | Kommentare geschlossen